Ernährung lehren und lernen
Sie sind hier: Home > Nudeln > Produktion: Wie werden Nudeln hergestellt? > Kleines Nudel-ABC: Nudelformen
  

Kleines Nudel-ABC: Welche Nudelformen gibt es?

Spaghetti, Spiralen, Penne, Bandnudeln oder auch Nudelnester - es gibt unendlich viele Nudelformen und Nudelsorten. Und jede Nudelform hat ihre eigenen Vorzüge.

Der Fachhandel unterscheidet drei Nudelformen:

  • Langware ("pasta lunga"): zum Beispiel Spaghetti, Linguine und Makkaroni
  • Kurzware ("pasta corta"): Hörnchen, Hütchen und Spätzle
  • Suppennudeln ("pastina"): Buchstabennudeln und Sternchennudeln

Spaghetti oder Linguine eignen sich prima für Saucen mit wenig Bindung. Gedrehte und gerillte Formen wie Fusilli, Rigatonelli oder Hörnchen mischen sich bestens mit Bolognese und anderen stückigen Soßen.

Beliebte Nudelformen

  • Nudel-ABC

    Conchiglioni
  • Drelli
  • Fusilli oder Spiralen
  • Gabelspaghetti
  • Hörnchen
  • Lasagne, Lasagnette
  • Linguine
  • Nudelreis
  • Orecchiette (Öhrchen)
  • Penne (Feder)
  • Spaghetti
  • Spätzle
  • Strozzapreti (Priesterwürger)
  • Tagliatelle

Was bedeuten die Endungen bei Nudeln?

  • -ette, -ini, -ine: kleinere Variante einer Nudelsorte
  • -elle: breite Nudelsorte
  • -oni: große Nudelsorten
  • -ricce: mit gewelltem Rand

Wie viel Gramm Nudeln reichen pro Person?

NudeltopfGanz klar, man sollte weder zu viel noch zu wenig Nudeln kochen. Schließlich wollen alle satt werden, aber es sollen auch keine Reste übrig bleiben. Das ist die empfohlene Portion an getrockneten Nudeln pro Erwachsenem.

  • als Beilage/Vorspeise: 50 bis 80 Gramm
  • als Hauptgericht: 120 bis 150 Gramm

Achtung: Vollkornprodukte sättigen stärker. Hier reicht meist eine kleinere Menge aus.

 

Wie kocht man Nudeln richtig?

So gelingen Nudeln garantiert:

  1. Das Nudelwasser großzügig bemessen und reichlich salzen. Auf einen Liter Wasser kommen ungefähr 100 Gramm Nudeln und ein gehäufter Teelöffel Salz.
  2. Dem Kochwasser kein Öl zugeben. Während des Kochens die Nudeln regelmäßig umrühren, so kleben diese nicht zusammen.
  3. Sobald die Nudeln gar sind, das Wasser abschütten und die Nudeln servieren. Die Nudeln nicht mit kaltem Wasser abschrecken, es sei denn, sie sind für einen Nudelsalat gedacht.