Ernährung lehren und lernen
Sie sind hier: Home > Fruchtsaft > So entsteht Fruchtsaft > Ist Fruchtsaft vegan?
  

Ist Fruchtsaft vegan?

Vielen Menschen ist es mittlerweile wichtig, sich völlig ohne tierische Nahrungsbestandteile zu ernähren. Aber sind Fruchtsäfte nicht von Haus aus vegan? Die Antwort auf diese Frage ist nicht ganz einfach.

Kann ich am Etikett erkennen, ob ein Fruchtsaft vegan ist?

Eigentlich sind Säfte von Natur aus rein pflanzlich, also vegan. Doch viele Säfte kommen bei der Herstellung mit tierischen Produkten in Verbindung, sogenannte Schönungsmittel. Die werden dazu genutzt, Säfte zu klären. Also etwa aus einem naturtrüben Apfelsaft einen klaren Apfelsaft zu machen. Das wird beispielsweise mit Schweinegelatine erreicht. Diese Stoffe werden zwar in einem weiteren Verfahren wieder herausgefiltert. Aber dennoch ist der Saft damit in Berührung gekommen und somit, wenn man es ganz genau nimmt, nicht mehr vegan. Das ist vom Lebensmittelgesetz erlaubt, muss aber vom Hersteller nicht auf dem Etikett angegeben werden. Also kann man einem Saft nicht ansehen, ob er wirklich vegan ist oder nicht.

Veganer Saft dank Ultrafiltration

Es gibt aber auch Klärungsverfahren ganz ohne Gelatine. Denn viele Safthersteller haben die Bedürfnisse der Verbraucher erkannt und die Produktion ihrer Säfte auf vegan umgestellt. Das geht mit einem rein physikalischen Verfahren, der „Ultrafiltration“. Dabei wird der Saft durch Membrane gepresst und die Trübstoffe bleiben in diesen extrem feinen Membranen hängen. Leider wird die Art des Klärungsverfahrens nicht auf der Saftverpackung vermerkt, weshalb der entscheidende Unterschied bei der Herstellung für Verbraucher erst einmal nicht ersichtlich ist.

Wie erkennen ich veganen Saft?

Vegane Säfte sind gut zu finden. Die Hersteller können freiwillig ein Vegan-Siegel auf ihre Etiketten drucken. Dann kann sich jeder darauf verlassen, dass dieser Fruchtsaft vegan ist und mit keinerlei tierischen Produkten in Berührung gekommen ist.