Ernährung lehren und lernen
Sie sind hier: Home > Honig > Die Bienen - Ein gut organisiertes Volk > Die Imkerei - Nach wie vor ein Handwerk
  

Die Imkerei - Nach wie vor ein Handwerk

Die Hauptarbeit des Imkers ist es, den Honig aus den Waben ins Glas zu bringen. Die Honigverordnung gibt vor, dass der Honig unverändert bleibt, so wie ihn die Bienen erzeugt haben. Das Einzige, was der Imker machen darf, ist den Honig nach der Ernte zu rühren, damit er nicht so hart kristallisiert. Leider gibt es immer weniger Imker und nur 20 % des deutschen Honigbedarfs können mit der heimischen Imkerei gedeckt werden. Deswegen sind wir darauf angewiesen Honig von Imkern aus anderen Ländern zu kaufen. Dabei gelten für alle Honige, ob aus Deutschland, Italien oder Südamerika, dieselben Kriterien, um bei uns verkauft werden zu dürfen. Jeder Honig, so wie wir ihn kaufen können, ist von Bienen hergestellt und von Imkern geerntet. Die Zusammenarbeit beider braucht es, um dieses einzigartige Naturprodukt zu gewinnen.

So kommt der Honig ins Glas

Wohnraum für Bienen

Der Imker hält seine Bienenvölker in sogenannten Beuten, ein für sie vorgefertigter Wohnraum aus Holz. Er bietet genug Platz für Nachwuchs und Futtervorräte und Schutz vor Feinden. Der Imker kontrolliert vor Ort am Bienenstock die Entwicklung des Bienenvolks und den Eintrag in den Waben. Sobald die Waben verdeckelt sind, ist der Honig reif zum Schleudern. Vorab entnimmt der Imker direkt aus der Wabe eine Probe für die Bestimmung der Qualität des Honigs.

Honig Herstellung Honig Herstellung

Entdeckeln und Ausschleudern

Bevor der Honig aus den Waben geschleudert wird, muss die Wachsschicht vorsichtig entfernt werden. Die sogenannte „Entdeckelung“ geschieht entweder maschinell oder traditionell mit einer feinzinkigen Gabel oder einem Messer. Nun kann der Honig „ausgeschleudert“ werden. Dafür werden die Waben in eine Schleuder eingehängt. Durch schnelles Drehen wird der Honig durch die Zentrifugalkraft aus den Waben herausgeschleudert.

Sieben und Abfüllen

Der frisch ausgeschleuderte Honig tropft über ein grobes Sieb nach unten, um mögliche restliche Wachsteilchen, Pollenklümpchen oder Ähnliches zurückzuhalten. Der Honig wird in Eimern aufgefangen und anschließend schonend bei Raumtemperatur in Gläser abgefüllt.  

Honigschleuder Honig Herstellung