Ernährung lehren und lernen
Sie sind hier: Home > Trockenfrüchte & Nüsse > Unterrichtsmaterial - Mit Frühstück und Snacks > Das vollwertige Frühstück
  

Das vollwertige Frühstück

Informationen für die Lehrkraft

Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler sollen

  • die multikulturelle Vielfalt bei den Frühstücksgewohnheiten erfahren,
  • ein Frühstückstagebuch führen,
  • verschiedene Frühstückstypen kennenlernen,
  • erfahren, dass ein gelungenes Frühstück geplant und vorbereitet werden muss,
  • erkennen, dass das Frühstück als festes Ritual den Familienzusammenhalt stärkt.

Lesen Sie mehr Informationen und Tipps für die Unterrichtsgestaltung ...

Arbeitsblätter

Schmeckt's?

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schulalltag" auf Seite 51.

Das ist Tobias. Er sitzt gerade am Küchentisch und frühstückt. Das heißt, sitzen tut er nicht so richtig und frühstücken auch nicht. Kein Wunder, er ist ja schon wieder zu spät dran, die Schultasche ist noch nicht gepackt und Mama wird gleich losschimpfen, weil er immer "rumtrödelt", wie sie sagt. Da ist Tobias schon bedient. Er legt das angebissene Brot zur Seite, der Hunger ist ihm vergangen.

Arbeitsaufträge

  1. Würdest du gerne so frühstücken?
  2. Auf diesem Bild seht ihr sicher einiges, das euch nicht gefällt. Erzählt es euch gegenseitig und streicht die Dinge, die euch stören, durch.
  3. Du kannst dir bestimmt vorstellen, wie das Frühstück von Tobias besser ablaufen könnte. Vielleicht will er auch nicht so alleine am Tisch sitzen. Hier siehst du noch ein Bild. Es ist nur angefangen. Zeichne es fertig und verändere dabei alles, was dir oben nicht gefallen hat.
  4. Vergleicht eure Bilder in der Gruppe und in der Klasse.

Was man alles frühstücken kann

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schulalltag" auf Seite 52 und 53.

Nicht jeder von uns isst das Gleiche zum Frühstück.

Arbeitsaufträge

  1. Interviewe acht Schülerinnen oder Schüler und Lehrkräfte deiner Schule. Trage die Ergebnisse in eine Liste ein.
  2. Gibt es in deiner Tabelle Frühstücksfavoriten? Trage sie ein.
  3. Stelle die Ergebnisse der Klasse vor.

Ich führe ein Frühstückstagebuch

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schulalltag" auf Seite 54.


Arbeitsauftrag

Notiere genau, was du jeden Tag zum Frühstück isst und trinkst und wie viel Zeit du dazu verwendest. Vergiss die Unterschrift deiner Eltern nicht! Nach einer erfolgreichen Woche kannst du bereits das Diplom Deutscher Frühstücksmeister, nach zwei Wochen das Diplom Frühstückseuropameister und nach drei Wochen Frühstücksweltmeister erhalten!

Das schnelle Frühstück

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schulalltag" auf Seite 55.

Rrrr ..., laut rasselt der Wecker. Tim zieht sich schnell das Kissen über den Kopf. Jetzt schon aufstehen? Er dreht sich auf die andere Seite - nur noch fünf Minuten! "Guten Morgen Tim !Aufstehen, es ist höchste Zeit!" Seine Mutter öffnet die Zimmertür und lässt sie auch gleich offen stehen. Da hilft wohl nichts mehr. Tim kriecht aus dem Bett und schlurft ins Bad. Als er wenig später in die Küche kommt, steht sein Frühstück schon bereit. Jetzt auch noch essen! Außerdem hat er fast gar keine Zeit mehr! Mutter sieht sein Gesicht und streicht ihm über den Kopf: "Ich weiß ja, dass du morgens schwer in die Gänge kommst, aber ein kleines Frühstück muss sein."

Na, hast du dich in der Geschichte wiedererkannt? Oder bist du ein Senkrechtstarter, der am frühen Morgen schon Bäume ausreißen könnte? Für alle, die ein schnelles Frühstück brauchen, ist hier ein Rezept notiert.            

Ausprobieren lohnt sich!

Arbeitsaufträge

  1. Tim hat keine Lust zu frühstücken. Warum?
  2. Es gibt aber noch andere Gründe. Überlegt in der Gruppe und notiert.
  3. Tim weiß eigentlich genau, dass er ein Frühstück braucht. Wisst ihr es auch? Gebt mindestens vier Gründe an.
  4. Tim soll also auf jeden Fall frühstücken. Welche Tipps könnt ihr ihm geben?

Das kreative Frühstück

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schulalltag" auf Seite 56.

So, alles erledigt! Die Schultasche steht schon an der Garderobe, auch der Sportbeutel liegt bereit. Dann kann Maxi sich ans Frühstück machen. Ja, machen ist genau das richtige Wort. Maxi macht sein Frühstück nämlich selber und zwar jeden Tag ein bisschen anders. Darauf legt er Wert, dafür steht er auch lieber zehn Minuten früher auf. Was könnte es denn heute geben? Müsli mit Erdbeeren oder Schinkenbrot mit Paprikastreifen? Maxi öffnet den Kühlschrank. Oh je, der Schinken ist aufgebraucht und die Paprikaschote macht einen recht runzligen Eindruck. Also Müsli, das mag Maxi auch gern. Schnell schüttet er die Haferflocken in die Schüssel und stellt die Milch bereit. Nun braucht er noch das Obst und die Nüsse. Das darf doch nicht wahr sein! Seine Lieblingsnüsse sind aus und Erdbeeren, auf die er ausgerechnet heute so Appetit gehabt hätte, findet er auch nicht! "Mami!", schreit Maxi empört, "kann ich denn heute überhaupt nicht frühstücken?"

Arbeitsaufträge

  1. Legt eine Liste mit Frühstückslebensmitteln an, die bei euch meistens auf Vorrat zu Hause sind.
  2. Welche Zutaten müssten frisch eingekauft werden, wenn du dein eigenes Müsli oder ein anderes Frühstück zusammenstellen möchtest?

Morgen will sich Maxi ein Himbeer-Pistazien-Müsli machen. Aber diesmal hat er vorgesorgt. Alles, was er braucht, steht schon auf Mamas Einkaufszettel.

Das ganz besondere Frühstück

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schulalltag" auf Seite 57.

Es ist Samstagmorgen und die Sonne lacht. Lisa springt aus dem Bett. Da können heute ja alle zusammen auf der Terrasse frühstücken! Als Lisa in die Küche kommt, stellt ihre Mutter schon das Kaffeegeschirr auf das Tablett. "Guten Morgen, Kleine, du könntest draußen schon mal den Tisch decken," sagt sie, "Papa ist bereits unterwegs um frische Brötchen zu holen. Nur dein Bruder, die Schlafmütze, ist noch nicht aufgetaucht." Heute gibt sich Lisa ganz besondere Mühe beim Tisch decken. Sie holt die neuen Platzdeckchen und passende Servietten. Nachdem sie die Tassen, Teller, Gläser und das Besteck verteilt hat, pflückt sie schnell einen bunten Blumenstrauß im Garten und als Überraschung legt sie jedem noch ein Gänseblümchen auf die Serviette. "Fertig!", ruft sie, als sie wieder in der Küche ankommt. Doch nun müssen alle vorbereiteten Köstlichkeiten von der Anrichte auf den Terrassentisch getragen werden. Die Platte mit Käse und Wurst, der frisch gepresste Saft, Konfitüre und Honig, Kaffee und Tee, alles wartet auf den Abtransport. "Halt! Müsli und Milch fehlen!", mischt sich Lukas ein, der nun auch endlich eintrudelt. Gerade kommt Papa mit den herrlich duftenden Brötchen. "Seht mal, was ich euch noch mitgebracht habe!" lacht er. "Die ersten Blaubeeren!", ruft Lisa. Nun steht einem gelungenen Familienfrühstück nichts mehr im Weg.


Arbeitsaufträge

  1. Zu so einem Frühstück würdest du dich sicher gern dazusetzen. Leider kann es vermutlich nicht jeden Tag in dieser Form ablaufen. An welchem Tag findet bei Lisas Familie dieses besondere Frühstück statt?
  2. Welche anderen Tage fallen dir noch ein?
  3. Lisa hat sich bei der Vorbereitung viel Mühe gegeben. Unterstreiche die passenden Sätze rot. Was könnte sie noch machen?
  4. So viele Köstlichkeiten warten auf die Familie. Unterstreiche sie grün.

 

So gelingt das Frühstück am besten

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Mit Frühstück und Snacks aktiv durch den Schulalltag" auf Seite 58.

Ein richtiges Frühstück will geplant sein. Schließlich ist für die meisten Familienmitglieder während der Woche die Zeit begrenzt. Die Kinder müssen zur Schule, die Eltern zur Arbeit. Da hilft es schon, einiges am Vortag zu erledigen.

Arbeitsaufträge

  1. Wenn bei dir alle Mitglieder deiner Familie gemeinsam frühstücken wollen, um welche Uhrzeit muss das Frühstück dann beginnen? Wie viel Zeit habt ihr dafür?
  2. Überlege mit deinem Partner, was ihr am Vortag erledigen müsst.
  3. Was könnt ihr noch tun, um am Morgen Zeit zu sparen?
  4. Nun steht einem entspannten Ablauf nichts mehr im Weg. Oder doch? Lies die Liste durch. Kreuze an, was du davon hältst.
  5. Fallen dir noch weitere Dinge ein, die du gut oder nicht so gut findest? Schreibe sie auf.