Ernährung lehren und lernen
Sie sind hier: Home > Mineralwasser > Unterrichtsmaterial Wasser, Natur & Mensch > Wie entsteht Mineralwasser?
  

Wie entsteht Mineralwasser?

Wasser geht nicht verloren - Der Wasserkreislauf

Wasser ist das wichtigste und kostbarste Element unserer Erde. Alle 

Lebewesen - Tiere, Pflanzen und die Menschen - benötigen Wasser zum Leben. Große Teile der Erde sind von Wasser bedeckt: Es fließt in Ozeanen, Seen, Flüssen und Bächen und ist in Pflanzen gespeichert. Wenn die Sonne scheint, erwärmen ihre Strahlen das Wasser. Kleine Wasserteilchen lösen sich aus der Wassermenge und steigen als Wasserdampf nach oben. Man nennt diesen Vorgang "Verdunstung". Beim Aufsteigen kühlt die Luft ab. Das verdunstete Wasser kondensiert wieder zu Wassertropfen, die Wolken bilden. Wenn die Wolken schwerer und schwerer werden, fallen die Tropfen als Niederschlag (Regen, Schnee, Graupel) auf die Erde. Ein Teil des Niederschlagsversickert im Boden und wird zu Grundwasser und schließlich zu Mineralwasser, wenn es durch verschiedene Gesteins- und Erdschichten gefiltert wurde.

Forscherauftrag: Was ist Verdunstung?

Forscherauftrag: Wie entstehen Wolken?

 

Puzzle: Wasserkreislauf

Arbeitsauftrag:

Schneide das Puzzle aus und lege die einzelnen Teile richtig zusammen. Klebe das Bild auf Papier und schneide die Ränder ab. Male das Bild mit den passenden Farben aus und hefte es in deinem Lapbook ab!

Das Puzzle finden Sie im Unterrichtsmaterial "Wasser, Natur & Mensch" auf Seite 12. Geeignet für Jahrgangsstufe 3/4.

Das Wasserkreislauf-Spiel

Dieses Spiel zeigt dir, wie der Wasserkreislauf funktioniert: Die Sonne lässt Wasser verdunsten. Das verdunstete Wasser sammelt sich in Wolken. Wenn diese schwer genug sind, regnet es. 

So geht das Spiel: Ein Kind spielt die Sonne und ist somit der Fänger. Ein anderes Kind spielt einen Wassertropfen und wird von der Sonne gejagt. Die übrigen Kinder sind die Wolken. Eine Wolke besteht aus zwei Kindern, die sich an der Hand fassen. Sie stellen sich im Kreis auf. Sonne und Wassertropfen stehen in der Kreismitte. Es geht los: Die Sonne versucht, den Regentropfen zu fangen. Aber der Regentropfen kann in einer Wolke Schutz finden und stellt sich neben ein "Wolkenkind". Zu dritt ist die Wolke zu schwer und es regnet. Das Kind am anderen Ende der Wolke muss diese verlassen und wird zur Sonne. Die bisherige Sonne wird nun zu einem gejagten Regentropfen. Fängt die Sonne den Regentropfen, werden die Rollen getauscht.

Heilige Quellen

Wasserquellen sind in alten Zeiten von den Menschen sehr verehrt worden. Viele Sagen und Legenden erzählen von diesen Quellen.

Die zwei weißen Enten

Vor langer Zeit soll die Quelle Mariaspring mit dem Brunnen der Burg Plesse in Verbindung gestanden haben. Damals konnte man zwei weiße Enten auf dem Wasser von Mariaspring sehen. Sie tauchten plötzlich auf, um sogleich wieder zu verschwinden. Der Sage nach sollen sie die Kinder des Grafen von Plesse gewesen sein, der schon bald nach ihrer Geburt verstarb. Ihr Stiefvater ließ die Kinder, die auf dem Burghof spielten, heimlich in den Brunnen hinabstoßen, da er es auf ihr Erbe abgesehen hatte. Die Kinder wurden seitdem auf der Burg Plesse nicht mehr gesehen, aber in Mariaspring erschienen sie zuweilen als weiße Enten.

Quelle: www.heilige-quellen.de

Arbeitsaufträge:

  • Sagen enthalten oft einen Funken Wahrheit. Was könnte hier deiner Meinung nach wahr sein?
  • Suche im Internet nach weiteren Sagen und Legenden über Wasserquellen!

Geeignet für Jahrgangsstufe 3/4.

Wie schaut der Boden unter unseren Füßen aus?

Das Mineralwasser ist so wie der Boden, durch den es fließt. In Bruchhausen-Vilsen in Niedersachsen zum Beispiel findest du in großer Tiefe eine besondere Quelle, die durch dicke Tonschichten vor Verunreinigungen geschützt ist. Der Niederschlag sickerte vor Tausenden von Jahren durch verschiedene Bodenschichten, wurde dabei gefiltert und leicht mit Mineralien angereichert. Das natürliche Mineralwasser ist deshalb absolut rein, unberührt seit Jahrtausenden und somit ein Schatz der Natur.

Erkunde deine Region!

Arbeitsaufträge:

  • Durch welche Schichten fließt das Wasser in Bruchhausen-Vilsen, bis es unten an der Quelle ankommt?
  • Informiere dich: Was ist Schluff? Was ist Mittelsand?
  • Welche Bodenschichten gibt es in deiner Region? Welche kennst du? Trage sie in die rechte Spalte ein!

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Wasser, Natur & Mensch" auf Seite 15. Geeignet für Jahrgangsstufe 3/4.

Wie entsteht Grundwasser und wie Mineralwasser?

Mineralwasser wird so, wie es von Natur aus entstanden ist, an der Quelle abgefüllt. Was passiert genau auf dem Weg von der Erdoberfläche bis zur Quelle? Regenwasser versickert im Boden und läuft durch verschiedene Erd- und Gesteinsschichten. Der Forscherauftrag hilft dir, besser zu verstehen, was dabei geschieht: Wir untersuchen verschiedene Böden.

Forscherauftrag: Welcher Boden lässt Wasser durch?

Welcher Boden lässt Wasser durch?

Arbeitsaufträge:

  • Male die Kreise (Erde, Kies, Ton, Sand) in den richtigen Farben aus.
  • Schreibe auf die Rückseite der Kreise, wie die Schicht heißt und ob siewasserdurchlässig oder wasserundurchlässig ist.
  • Schneide die Kreise aus und lege sie in der richtigen Reihenfolge übereinander. Unten muss die wasserundurchlässige Schicht liegen.
  • Stanze durch die Mitte der Kreise und im Lapbook ein Loch. Jetzt kannst du mit Hilfe einer Musterklammer diese Kreise im Lapbook abheften.

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Wasser, Natur & Mensch" auf Seite 17. Geeignet für Jahrgangsstufe 3/4.

Naturwunder Lebensraum Wald

Der Wald als Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere ist für die Menschen von großer Bedeutung. Eine ganz wichtige Aufgabe des Waldes ist es, Wasser zu speichern, zu reinigen und vor allem, Wasser wieder verdunsten zu lassen. Im Wald lockern viele Wurzeln und Tiere die Erde. So kann der Waldboden auch große Wassermengen, wie zum Beispiel nach Dauerregen, aufnehmen. Die Niederschläge sickern fast vollständig in den Waldboden ein. Das Wasser kann lange im Boden gespeichert werden, sodass auch Flüsse und Bäche während längerer Trockenzeiten ausreichend Wasser führen und Quellen und Grundwasser gespeist werden können. Gleichzeitig reinigt der Wald sehr gut das Wasser: Im Wald versickertes und durch den Boden gereinigtes Wasser ist sauerstoffreich und ziemlich sauber.

Forscherauftrag: Wie viel Wasser speichert Moos?

Forscherauftrag: Wie funktioniert der Waldboden als Wasserfilter?


Der Waldboden als Filter

Den Lückentext finden Sie im Unterrichtsmaterial "Wasser, Natur & Mensch" auf Seite 19. Geeignet für Jahrgangsstufe 3/4.


Arbeitsaufträge:

  • Ordne zu! Verbinde Text (im grünen Rahmen) mit Lösungswort (unten).
  • Schreibe die vollständigen Sätze ab. Schneide sie dann aus und bringe sie in die richtige Reihenfolge.

Fühlaufgabe: Wir gehen barfuß auf dem Waldboden

  • Sucht euch einen Platz im Wald aus, der viele verschiedene Untergründe hat.
  • Gestaltet euren eigenen Parcours aus Steinen, Kies, Moos, Holz, Sand, Wasser und anderen
    Materialien.
  • Lasse dir von deinem Partner die Augen verbinden und dich barfuß über den Parcours führen.

Sammelauftrag: Entdecke den Wald!

Kunst im Wald - Landart

  • Sucht euch einen Platz im Wald aus, der euch besonders gut gefällt und wo ihr gerne länger bleiben wollt.
  • Sammelt gemeinsam Stichwörter, die mit den Themen Wald und Wasser zu tun haben. Macht Vorschläge zur Gestaltung eines Kunstwerks.
  • Besprecht, ob ihr alleine, zu zweit oder in der Gruppe arbeiten wollt.
  • Gestaltet mit Hilfe von Blättern, Ästen, Steinen, Gras, Tannenzapfen und all den Dingen, die ihr im Wald findet, euer Kunstwerk.
  • Tauscht euch in der Gruppe aus, wie ihr es noch besser machen könnt.
  • Fotografiert eure Kunstwerke und gestaltet eine Foto-Ausstellung.

Das Waldmacher-Projekt

Der Wald hat viele wichtige "Wasser-Aufgaben" .Er schützt gegen Hochwasser und Schädigung des Bodens, er speichert Wasser (für Trockenzeiten) und filtert Schadstoffe aus dem Regenwasser. Darum ist es wichtig, den Wald zu schützen. Mit der Natur und mit dem, was sie uns gibt, müssen wir sorgsam umgehen. Dann haben wir auch in Zukunft sauberes Wasser.

Will deine Klasse helfen, dass euer Wald und euer Trinkwasser sauber bleiben? Wollt ihr etwas für den Umweltschutz tun? Das wäre toll! Hier erhaltet ihr einen spannenden Vorschlag!

Naturwunder Lebensraum Wasser

Teiche, Bäche und Flüsse haben ihren Ursprung im Grundwasser. Irgendwo treten aus dem Untergrund Quellen zutage, die diese Gewässer speisen. Es ist für die Menschen, Tiere und Pflanzen lebenswichtig, dass diese Gewässer sauber bleiben, denn ein Teich, ein Bach oder ein Fluss, in dem kein Leben mehr ist, kann auch den anderen Lebewesen an seinem Ufer gefährlich werden.

Weißt du, wo das Leben der folgenden Tiere und Pflanzen am und im Wasser stattfindet? Schneide die Bilder aus und klebe sie in das Bild. Schneide dann das Bild aus und klebe es in das Lapbook.

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Wasser, Natur & Mensch" auf Seite 23. Geeignet für Jahrgangsstufe 3/4.

Forscherauftrag: Was findest du in deinem Bach?

Bauanleitung: Unterwasserkamera


Gewässerschutz

Wenn du eine Flasche Mineralwasser öffnest, bekommst du sauberes, reines Wasser, das aus der Tiefe der Natur stammt. Doch Müll und Giftstoffe, aber auch Abgase aus Verkehr und Industrie bedrohen täglich die Wasserquellen. Was können Kinder tun, damit die Gewässer geschützt werden?

Dieses Schild bedeutet: Aufgepasst! Hier geht es um den Schutz unseres wertvollen Wassers. In diesem Gebiet dürfen keine Schadstoffe in den Boden und ins Grundwasser gelangen. Was darfst du in diesem Gebiet nicht machen?

Bild: fotohansel/Fotolia.com

Wasserschutz in Haus und Garten - Wie geht es richtig?

Arbeitsaufträge:


  • Betrachte das Bild: Wo können gefährliche Stoffe in das Grundwasser geraten? Kreise die Stellen rot ein!
  • Wo wird wertvolles Wasser verschwendet? Kreise grün ein!
  • Wie kannst du Grundwasser schützen und Wasser sparen? Notiere mindestens 3 Regeln.

Das vollständige Arbeitsblatt finden Sie im Unterrichtsmaterial "Wasser, Natur & Mensch" auf Seite 27. Geeignet für Jahrgangsstufe 3/4.