Sie sind hier: Ausgewogene Ernährung lehren > Aus dem Schulalltag > Der Riesen-Müsliriegel
  

Der Riesen-Müsliriegel

Auf einen Blick

Die Kinder lernen die künstlerische Strategie des Vergrößerns kennen und wenden sie beim Gestalten einer dreidimensionalen Müsliriegelverpackung an. Sie erfahren dabei spielerisch, wie man eine sonst so unscheinbare und wenig beachtete Müsliriegel-Verpackung zu etwas Besonderem, viel Beachtetem machen kann. In gemeinsamen Arbeitsprozessen erleben die Kinder, wie man buchstäblich Großes in der Gruppe vollbringen kann. 

Ziele des Unterrichts

  • werbewirksame Gestaltung einer Müsliriegelverpackung in dreidimensionaler Form
  • über die künstlerische Strategie des Vergrößerns
    neue Erfahrungen mit unterschiedlichen Materialien sammeln

 

 

Benötigte Materialien

  • Müsliriegel-Rezept
  • zwei große Pappkartons
  • farbiger Tonkarton
  • Panzertape
  • Rettungsdecke (gold-silber)
  • schwarze Filzstifte
  • Kleber

 

Aufbau der Einheit

Einstiegsphase

Die Kinder rekonstruieren die bisher erlernten werbewirksamen Elemente und bringen diese mit den vorhandenen Materialien in Einklang, um einen werbewirksamen Müsliriegel zu kreeieren - spielerisch und doch zielorientiert.

Erarbeitungsphase

Nach der Festlegung der Materialien geht es bei der Gestaltung der Verpackung des Müsliriegels um:

  • das Anlegen von angemessenen Proportionen
  • die Entscheidung für einen Produktnamen
  • die bildnerisch werbewirksame Assoziation mit dem Produktnamen
  • dessen Ausgestaltung und Platzierung auf dem Produkt

Durchführungsphase

Die Gestatung erfolgt in Kleingruppen. Nachdem alle die Aufgabenstellung verstanden haben, müssen sie sich untereinander einigen, wer aus der Gruppe für welche Gestaltungsaufgabe die Verantwortung übernimmt, die Verpackung entsprechend des Vorwissens gestaltet und später in der Präsentationsphase begründend vorstellt und beschreibt.

Anschließend werden Farben für die Verpackung und den "ausgepackten" Müsliriegel nach werbewirksamen Kriterien ausgewählt. Die Pappkartons werden mittels Panzerklebeband mit farbigen Pappbögen eingekleidet.

Der Müsliriegelname wird entwickelt, vorgezeichnet und in breiter Schrift auf dem Werbeträger platziert. Anschließend wird der Werbespruch entwickelt und ebenfalls zu einem Schriftzug geformt und auf dem Werbeträger unterhalb des Müsliriegelnamens platziert. Der Karton, der zum Müsliriegel wird, wird collageartig mit aus Papier ausgeschnittenen Körnern, Bananenstücken, Kirschen und Erdbeeren erweitert, um eine Mehrdimensionalität zu erzielen.

Die gold-silberne Rettungsdecke wird zerschnitten, leicht zerknüllt und an den Übergang zwischen die Kartons geklebt, um den Eindruck einer geöffneten bzw. aufgerissenen Müsliriegelverpackung zu verstärken.

Auswertungsphase

In der Auswertungsphase stellen die einzelnen Gruppenmitglieder ihre individuellen Arbeitsaufträge und -bereiche am Riesen-Müsliriegel vor. Farben, Bilder, Schriftformen und -größen werden präsentiert und in ihrer Gestaltungsform begründet. Hierbei wird in jedem Beitrag das Vorwissen als absolute Gestaltungsgrundlage deutlich. Auch die zuhörenden Schüler und Schülerinnen nutzten ihr Vorwissen zur werbewirksamen Gestaltung in ihren Nachfragen oder Kommentaren.

Reflexion der Einheit - Erfahrungsbericht

Zu Beginn musste das Rezept für den Müsliriegel gelesen werden, um davon ausgehend Ideen für die Darstellung der Zutaten des Riesen-Riegels zu entwickeln. Getragen von großer Motivation gelang es den Schülerinnen und Schülern, sich die Aufgabenbereiche für die Gestaltung vorzustellen und untereinander zu verteilen.

Das Auswählen der farbigen Pappkartonbögen war die Aufgabe eines Jungen. Er musste insbesondere für den Teil der darzustellenden Verpackung Farben auswählen, miteinander kombinieren, abwägen und festlegen - alles auf Grundlage des Vorwissens um die Farbpsychologie.

Anschließend wurde die Hintergrundfarbe für die Verpackung wie auch für den Teil des ausgepackten Riegels mit Paketklebeband festgeklebt. Bald stellte sich heraus, dass sich dieses schnell löste. Es  musste gegen Panzertape ausgetauscht werden. An dieser Stelle war tatkräftige Teamarbeit verlangt und so halfen alle Schüler und Schülerinnen der Kleingruppe bei der Befestigung der Pappkartonbögen mit.

Während anschließend von zwei Schülerinnen Körner, Bananenstücke und Erdbeeren auf entsprechend farbigen Tonkartonbögen aufgemalt und ausgeschnitten wurden, wurde die Idee für den Namen des Riegels sowie seine visuelle Darstellung entwickelt. Die zuvor ausgeschnittenen Zutaten des Riegels wurden von Kindern teilweise auf den braunen Untergrund des einen Pappkartons aufgeklebt, während ein Junge seinen ausgeschnittenen Schriftzug auf dem Müsliriegel platzierte und dort immer wieder verschob, um ihn am besten wirken zu lassen.

Die Gruppe, die sich um die Darstellung der Zutaten kümmerte, begann, Körner auf den braunen Pappkartonuntergrund aufzuzeichnen. An verschiedenen Stellen klebten sie die ausgeschnittenen Früchte auf die Körner auf. Ein anderer Junge entwickelte einen Werbespruch und den Schriftzug dazu, den er auf einem Untergrund, den ein anderer Junge auf Grundlage der Farbpsychologie ausgewählt hatte, festhielt.

Nun wurde die Rettungsdecke zerschnitten und an der Oberseite des unteren Kartons, nach außen abstehend, angeklebt. Hierbei fand ein Dialog zweier Schüler statt, die während des Anbringens der glitzernden Folie immer wieder Bezug zu dem Aussehen von geöffneten Verpackungen nahmen.

Zuletzt türmten die Kinder die beiden gestalteten Pappkartons übereinander, sodass der Müsliriegel als Ganzes zusammengesetzt wurde und sich bei seinem Anblick seine Wirkung voll entfalten konnte. Voller Stolz betrachteten die einzelnen Gruppenmitglieder ihr Werk von allen Seiten und brachten ihr Staunen über ihr eigenes gemeinsamen Schaffen und die Wirkung des Riegels verbal und non-verbal zum Ausdruck.