Ernährung lehren und lernen
Sie sind hier: Home > Trockenfrüchte & Nüsse > Nüsse: Knackige Power fürs Gehirn > Steckbrief Haselnuss
  

Steckbrief Haselnuss

Die heimische Haselnuss darf in keinem Studentenfutter fehlen. Als echte Nuss spielt sie in zahlreichen Märchen und Sagen eine tragende Rolle. Die beliebten Haselnüsse enthalten besonders viel Vitamin E und ungesättigte Fettsäuren.

Definition: Was ist ein Haselnusskern?

HaselnussWährend viele „Nüsse“ im botanischen Sinn Hülsenfrüchte oder Steinfrüchte sind, ist die Haselnuss eine echte Nuss. Die Haselnuss wächst am Haselnussstrauch (Fachwort Corylus avellana). Der Haselnussstrauch ist ein Verwandter der Birken.

Nuss

  • Kennzeichen: Der Samen ist von einer holzigen Schale umhüllt.
  • Walnuss, Cashewnuss, Haselnuss, Macadamianuss, Marone

Steinfrucht

  • Kennzeichen: Die innere Fruchtwand ist verholzt.
  • Mandel, Pecannuss, Kokosnuss, Pistazie, Muskatnuss

Hülsenfrucht

  • Kennzeichen: Das Fruchtfleisch ist verholzt, wir essen die darin befindlichen Samen.
  • Erdnuss

Kapselfrucht

  • Kennzeichen: Die Fruchtblätter des Fruchtknotens sind verwachsen. In ihnen reifen die Samen heran.
  • Paranuss

Geschichte: Woher kommt die Haselnuss?

Vor 1.000 Jahren wuchsen Haselnussbäume überall auf der Welt. Pollenfunde deuten darauf hin, dass unsere Vorfahren bereits vor Christi Geburt Haselnüsse verzehrten. Die Haselnuss spielt in vielen Märchen, Mythen und Sagen eine wichtige Rolle, wie beispielsweise in „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, „Der Nussknacker“ oder „Die drei Nüsse“. Haselnüsse gedeihen auch in gemäßigten Klimazonen wie in Deutschland. Der professionelle Anbau in Haselnussplantagen findet heute hauptsächlich im Mittelmeerraum statt, wie beispielsweise in Italien, Frankreich, Griechenland, Spanien oder der Türkei. Auch in den USA werden Haselnüsse angebaut. Besonders ertragreich sind die Haselnuss-Sorten „Römer Zellernuss“, „Rotblättrige Zellernuss“ oder „Bergers Zellernuss“.

Kultivierung: Wie wächst ein Haselnusskern?

Haselnüsse wachsen am Strauch. Haselnusssträucher werden zwischen zwei und fünf Meter hoch. Sie können auch als höhere Bäume kultiviert werden. Die Blütezeit und die erste Befruchtung des Haselnussstrauches findet zum Leidwesen vieler Pollenallergiker schon Anfang des Jahres ab Januar statt. Die Haselnüsse bilden sich zwischen April und Juni aus den Blüten. Haselnüsse wachsen nicht einzeln, sondern im Verbund. Haselnusskerne sind von einer dicken, holzigen Schale umschlossen. Im Gegensatz zum kugeligen Kern ist die Schale eher länglich und glockenförmig geformt. Der runde Haselnusskern ist von einer rotbraunen Samenhaut umgeben.

Erntezeit: Wann wird der Haselnusskern geerntet?

Geerntet werden Haselnusskerne im Mittelmeerraum zwischen September und Oktober. Vor der Ernte wird der Boden von Laub und Ästen gesäubert. Zur Ernte stehen verschiedene Methoden zur Verfügung. Entweder wird gewartet, bis die Nüsse von alleine auf den Boden fallen. Aufgesammelt werden die Haselnüsse entweder per Hand oder mit Hilfe einer Kehr- und Sammel-maschine. Alternativ werden die Nüsse mittels einer Rüttelmaschine vom Strauch geschüttelt und anschließend maschinell oder per Hand aufgesammelt. In steilen und unebenen Anbaugebieten werden die Haselnüsse zum Teil mit der Hand gepflückt. Diese Methode eignet sich allerdings nur bis zu einer bestimmten Strauchhöhe. Bei den ersten beiden Methoden ist es wichtig, dass der Boden vorher von Ästen und Laub gesäubert wurde.

Verarbeitung: Wie wird der Haselnusskern weiterverarbeitet?

Die geernteten Haselnüsse werden anschließend mehrere Tage auf Planen in der Sonne getrocknet. Einige Plantagen waschen die Haselnüsse und trocknen sie anschließend in Silos bis zum gewünschten Feuchtigkeitsgehalt herunter. Danach werden die Haselnüsse mit Rüttelsieben, Siebtrommeln oder von Hand nach Größe sortiert. Im nächsten Schritt werden die Nüsse mit Walzen vorsichtig geknackt, sodass die braune Samenhaut nicht verletzt wird. Bevor die Nüsse verpackt werden, werden die Nüsse geprüft und erneut nach Größen kategorisiert.

Inhaltsstoffe: Was steckt in Haselnusskernen?1

In Haselnusskernen stecken mehrere hochwertige Inhaltsstoffe, zum Beispiel:

  • Vitamin E: Vitamin E in Haselnüssen schützt die Zellen vor oxidativem Stress.
  • Ballaststoffe: Die Ballaststoffe unterstützen die Verdauung.

Haselnusskerne: Rezepte und Tipps

Haselnusskernen sind vielfältig einsetzbar, zum Beispiel:

  • pur zum Snacken
  • als Beigabe im Müsli
  • als nussige Komponente im Salat oder in Desserts
  • als Zutat in Back- und Teigwaren
  • als beliebte Zutat im Studentenfutter

Mehr Rezepte finden Sie hier.

Quelle:
1 Diese gesundheitsbezogenen Angaben stammen aus der „Liste der zugelassenen gesundheitsbezogenen Angaben“ (VO (EU) 432/2012 über andere Lebensmittel-Gesundheitsangaben) gemäß Artikel 13 Absatz 3 der Health-Claim-Verordnung (VO (EU) 1924/2006).